EDTA Chelattherapie bei Arteriosklerose

Die EDTA Chelattherapie wird bei Arteriosklerose (auch Arterienverkalkung genannt) und bei Vergiftungen mit Schwermetallen eingesetzt. Die Behandlung wird oft als Vorsorge und zur Reinigung der Arterien angewendet.  Folgend möchte ich Sie über die Entstehung, deren Ursachen und über die Chelattherapie informieren.

Bild: Gesunde Arterien und Arteriosklerose (Arterienverkalkung)
Bild: Gesunde Arterien und Arteriosklerose (Arterienverkalkung)

Ursachen und Risikofaktoren einer Arteriosklerose

Die Ursachen und Risikofaktoren für eine Arteriosklerose können durch die folgenden Punkte stark beeinflußt werden:

  • Hohe Blutfettwerte
  • Falsche Ernährung
  • Rauchen
  • Bluthochdruck
  • Bewegungsmangel
  • Stress
  • Diabetes mellitus
  • Belastung durch Schwermetalle und Umweltgifte

Selbstverständlich gibt es auch viele Menschen, die gesundheitsbewußt leben. Es müssen nicht unbedingt die oben genannten Faktoren zutreffen, damit sich eine ausgeprägte Arteriosklerose entwickelt. Es kann auch eine Fettstoffwechselstörung vorliegen, welche zum Beispiel vererbt wurde.

 

Mit der Chelattherapie können freie Eisen- und Calciumione gebunden werden. Im Klartext heißt das, dass mit dieser Behandlung bei Arterienverkalkungen der...

  • ...Bauchaorta,
  • ...Halsschlagader,
  • ...Beinarterien,
  • ...Herzkranzgefäßen,

geholfen werden kann.

 

Wird die Behandlung rechtzeitig angewandt, kann Sie durchaus eine positive Alternative zur Amputation und Bypassoperation oder zum Herzinfarkt und Schlaganfall sein.

 

Bei einer Schwermetallvergiftung wie Blei, Quecksilber oder Kadmium, werden die Metalle im Gewebe gespeichert. Wird die Vergiftungsursache bereinigt, bleiben im Körper weiterhin Rückstände der Vergiftung vorhanden. Damit die Rückstände auf natürliche Art und Weise ausgeschieden werden, ist die nächste Therapieform mit EDTA Chelatbildnern. Sie beschleunigen die natürliche Ausscheidung der Schwermetallvergiftung aus dem eigenen Körper.

 

Außerdem werden Stoffwechselerkrankungen, bei denen Kupfer im Körper angereichert wird, mit der Chelat-Therapie behandelt. Die Chelatoren können Metalle im Blut binden und somit über die Niere zur Ausleitung gebracht werden.

Entstehung der Arteriosklerose

Bild: Entstehung der Arteriosklerose
Bild: Entstehung der Arteriosklerose

Auf diesem Bild sehen Sie nun, wie die Arteriosklerose entsteht. Auf der linken Seite ist die gesunde Arterie abgebildet und auf der rechten Seite die arterielle Verschlusskrankheit.

 

Die Arteriosklerose kann durch genetische Defekte im Fettstoffwechsel oder durch fehlende Entgiftungsenzyme entstehen. Durch die Anhäufung von Giften und Metallen im Körper entstehen im Überfluß freie Radikale. Diese wiederrum beschädigen die Innenwände der Arterien und die Zellmembrane.

Durch die Beschädigung von Zellmembranen und der Innenwände von Arterien kann Cholesterin eindringen. Hier beginnt das Cholesterin dann zu oxidieren, womit der Beginn der grauenhaften arteriosklerotischen Ablagerung geboren ist. Denn jetzt beginnt die Plaquebildung.

 

Aber das war noch nicht alles!

 

Durch die Plaquebildung kommt es nun zu Durchblutungsstörungen, da die Gefäße jetzt verengt sind. Verengte Gefäße bedeuten, dass unsere Organe nicht mehr ordentlich mit Sauerstoff und Nahrung versorgt werden. So, jetzt kommt der partielle Zelltod hinzu. Dieser entsteht weil unsere körpereigene Entgiftung nicht mehr zu 100% funktioniert und der Stoffwechsel bricht im entsprechenden Gebiet zusammen.

Symptome einer Arteriosklerose

Die ersten Symptome verspühren die meisten Patienten, erst wenn die Arterien bereits zu 70% bis 90% verstopft sind. Aber wie fühlen sich diese Symptome an?

  • Schwindelanfälle bei zum Beispiel zentralen Durchblutungsstörungen
  • Druckschmerzen auf der Brust
  • Wadenkrämpfe (Gefäßverschlüsse in den Beinen)
  • Die Intellektuellen Leistungen lassen nach

 

Und genau hier entstehen nun die vier Gefahren:

  1. eines Herzinfarkts
  2. eines Schlaganfalls
  3. einer Bypassoperation
  4. einer Amputation

 

In manchen Fällen sind Operationen lebensnotwendig und müssen durchgeführt werden. Aber in vielen Fällen kann das Problem mit der Arteriosklerose durch die EDTA Chelattherapie ganz einfach behandelt und gelöst werden. Sie sparen sich somit einen unnötigen operativen Eingriff.

Auch um der Arteriosklerose vorzubeugen, wird die Chelattherapie in meiner Praxis sehr oft eingesetzt.

Was passiert bei der EDTA Chelattherapie?

Bei der Chelattherapie wird Aminosäure Ethylene Diamine Tetra Acetic Acid (kurz: EDTA) zusammen mit Vitaminen und Mineralien als intravenöse Infusion verabreicht. Sie dauert drei bis vier Stunden, wobei der Plaque gelöst und mit der EDTA-Lösung über die Nieren ausgeschieden wird. Der Plaque wird abgebaut und gleichzeitig die Bildung von Neuem verhindert.

 

Mit jeder Infusion, die Sie verabreicht bekommen, wird die Zellfunktion an der Aterienwand wieder hergestellt und verbessert. Diese Behandlung wird gerne als Vorsorge zur "Reinigung" der Blutgefäße und bei bereits bestehenden Verkalkungen angwandt.

 

Zusätzlich wird unser Körper von vergifteten Metallen befreit. Doch welche Metalle meine ich? Die Gifte werden oft unbewußt und über Jahre hinweg eingeatmet, gegessen oder aufgetragen. Schauen Sie mal, wo die Gifte überall enthalten sind:

  • In unserer Nahrung
  • Im Zigarettenrauch, enthält toxisches Metall namens Cadium
  • Im Trinkwasser
  • In der Atemluft (Feinstaub zum Beispiel)
  • In Kosmetika
  • In Zahnfüllungen (zum Beispiel Palladium oder Amalgam)
  • etc.

Auf jeden Fall kann mit der EDTA Chelattherapie die Arteriosklerose gestoppt und geheilt werden. Der Plaque wird abgebaut und die Arterien-Elastizität wird um ein vielfaches verbessert. Ziel der Chelat-Therapie ist, dass das Blut wieder normal zu Fließen beginnt, damit unser Körper mit Sauerstoff und Nahrung versorgt wird.

Behandlungsablauf, Fragen und Antworten

Wie wird die EDTA-Chelattherapie durchgeführt?

Bevor ich mit der Behandlung beginne, wird eine Chelat-Laboranalyse durchgeführt. Durch Blutuntersuchungen werden dann die Schilddrüsenwerte sowie Nieren- und Leberwerte bestimmt und überprüft. Auftretende Mangelerscheinungen an Vitaminen und Spurenelemnten werden von mir durch eine Substitiutionstherapie angepasst.

  1. Diese Behandlung wird ambulant durchgeführt.
  2. Der Patient nimmt dabei eine liegende oder sitzende Position ein.
  3. Eine Behandlung dauert circa drei bis vier Stunden, währenddessen erhält der Patient reichlich Flüssigkeit (Wasser) zum Trinken, wodurch die Nierenfunktion angeregt wird. Über die Nieren werden dann die EDTA-Lösung sowie die Metalle, Ionen, Cholesterin und Bestandteile des Plaques ausgeschieden.

 

Wie lange dauert eine Chelattherapie?

Eine komplette Therapie besteht aus circa 1 - 5 Sitzungen, in der jeweils eine EDTA Infusion verabreicht wird. Die Infusionen können dabei ein- bis zweimal pro Woche verabreicht werden. Nach der 3. Sitzung wird eine Blutuntersuchung durchgeführt. Damit wird dem Mangel an Vitaminen, Mineralien und Spurelementen vorgebeugt.

 

Muss ich nach der Haupttherapie weitere Infusionen zu mir nehmen?

Nach Beendigung der Haupttherapie empfehle ich auch weiterhin, monatlich eine Infusion zu verabreichen. So kann der dauerhafte Erfolg aufrecht erhalten werden, denn die Gifte aus Nahrung, unserer Atemluft und Kosmetika bleiben weiterhin bestehen.

 

Muss ich etwas an meinem Lebensstiel ändern?

JA, dabei spielen eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und Stressminimierung eine große Rolle. Selbstverständlich sollten Sie auch das Rauchen aufgeben, sehr wichtig! Zigarettenrauch enthält unter anderem Cadium, welches ein toxisches Metall ist.

 

Kann die Chelattherapie auch nach Operationen durchgeführt werden?

JA, auch nach operativen Eingriffen wie Bypassoperationen kann die EDTA-Lösung verabreicht werden. Nur so kann der Patient eine erneute Arterienverkalkung und Verschluss der Bypässe vorbeugen. Bei der Chelattherapie handelt es sich nicht um eine "larifari oder exotische" Therapie! Sie ist eine ernstzunehmende Behandlung, da sie weltweit und millionenfach mit Erfolg durchgeführt wird. Und das Besondere, in den letzten zwanzig Jahren ist es zu keinen ernsthaften Zwischenfällen gekommen.

 

Wann muss ich auf die Therapie verzichten (Kontraindikation)?

Wenn eines der folgenden Punkte zutrifft, dürfen keine Chelattherapien durchgeführt werden!

  • Schwere Nieren- und Leberinsuffizienz
  • Ausgedehntes Aneurysma
  • Schwere Herzrhythmusstörungen (Lown IV)
  • Dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Schwangerschaft
  • Und als theoretisches Risiko: Zustand nach Lungentuberkulose

Kann ich die Chelattherapie mit anderen Behandlungen kombinieren?

JA, sie läßt sich sehr gut mit der Ozontherapie (Sauerstofftherapie) kombinieren.

 

Ich nehme Blutverdünner oder Bluthochdrucksenker, kann ich die Chealtbehandlung durchführen?

JA, das Positive nach der Behandlung ist, dass die Medikamentendosis nach der Chelatbehandlung oft reduziert werden kann.

 

Wann ist die EDTA Chelattherapie für mich geeignet?

Hier finden Sie weitere Punkte, die mit der Chelattherapie behandelt werden können:

  • Allgemeine Arteriosklerose (Beinarterien, Herzkranzgefäße, Halsschlagader, Bauchaorta, etc.)
  • Schwermetall-Vergiftungen (Quecksilber, Blei, Amalgan, etc.)
  • Krebserkrankungen (präventiv und begleitend)
  • Nervenerkrankungen (MS, Morbus Parkinson, Morbus Alzheimer)
  • ADS/ADHS, Depressionen, Burnout, Schlafstörungen
  • Rheumatische Erkrankungen (Arthritis/Polyarthritis, Arthrosen, Rheuma, Fibromyalgie)
  • Degenerative Augenerkrankungen (Alterssichtigkeit, Chronische Glaukom, Netzhautablösung bei Diabetikern)
  • Anti-Aging Behandlung (Verlangsamung des Alterungsprozesses)
  • Diabetische Gefäßerkrankungen
  • Impotenz u.v.m.

Was kostet die EDTA Chealattherapie?

Pro Sitzung berechne ich nur 89,- €

 

Und bitte vergessen Sie nicht: "VORBEUGEN IST BESSER, ALS HEILEN"

 

Ich hoffe, Sie haben nun reichlich Informationen über die EDTA Chealttherapie erhalten. Wenn Sie noch offene Fragen haben oder ein Termin vereinbaren möchten, dann kontaktieren Sie mich jetzt. Ich freue mich, wenn ich Ihnen helfen darf.


Download
Mit EDTA-Chelat-Therapie der Krebsentstehung vorbeugen
Studie beweist: Erfolgreiche Behandlung mit EDTA bei Bleivergiftungen und Krebs. Lesen Sie jetzt den Fachbeitrag "Vorbeugen ist besser als heilen".
studie-edta-chelat-therapie-der-krebsent
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

Weitere Naturheilverfahren die Sie vielleicht interessiern

Hier finden Sie weiter Naturheilverfahren die ich anbiete:

Hochdosiertes Vitamin-C
Hochdosiertes Vitamin-C
Thymustherapie und Organtherapie
Thymustherapie und Organtherapie
Ozontherapie (Sauerstofftherapie)
Ozontherapie (Sauerstofftherapie)